plan_schulhaeuser

Die Ringstrasse ist das zentrale Rückgrat der gesamtstädtischen Schulraumplanung

Die Kinderzahlen steigen, die Infrastruktur der Stadtschule ist zunehmend überlastet und veraltet; im Bereich der Kinderbetreuung für Schulkinder wächst der Bedarf und die Räume fehlen. Im Rahmen der Schulraumplanung und der Gesamtplanung Schulergänzende Tagesstrukturen wurde aufgezeigt, wie diese räumlichen Defizite am wirtschaftlichsten behoben werden können.

Zentral gelegen entlastet das Projekt Ringstrasse die gesamte Neustadt, während anschliessend durch zusätzliche Klassenzüge auf den Achsen Montalin – Masans sowie Altstadt – Kasernenareal weitere Kapazitäten geschaffen werden.

Konkret werden die Schulhäuser Daleu (Primarstufe) und Florentini (Sekundarstufe) sowie die Talentklassen (heute Schulhaus Giacometti) auf dem Areal an der Ringstrasse zusammengebracht. Das Primarschulhaus Herold bleibt bestehen. Durch kluge Zonierungen am Standort Ringstrasse bleibt der familiäre Charakter der Stufen erhalten.

Link: Botschaft Bericht Planung Ringstrasse (Dezember 2019):

Gesamtkonzept Schulraumplanung

Die Ringstrasse ist das zentrale Rückgrat der gesamtstädtischen Schulraumplanung
Die Infrastruktur der Stadtschule ist vielerorts sanierungsbedürftig und wegen der seit Jahren steigenden Kinderzahlen zunehmend überlastet. Im Rahmen der Schulraumplanung wurde aufgezeigt wie diese Defizite mit möglichst wenigen Investitionen lösbar sind.

Die Schul- und Sportanlage Ringstrasse entlastet aufgrund der zentralen Lage die Primarstufe in der gesamten Neustadt. Durch spätere Ausbauten auf den Achsen Montalin – Masans sowie Altstadt – Kasernenareal werden weitere Kapazitäten geschaffen. Durch das Verschieben der Talentklassen Sport und Musik an die Ringstrasse können mit dem Projekt die Kapazitätsprobleme der Sekundarstufe I in der gesamten Stadt gelöst werden. Durch kluge Zonierungen des Areals bleibt der familiäre Charakter der Stufen dennoch erhalten. Alle Kindergärten sowie das Schulhaus Herold bleiben bestehen.

Problemstellungen

Infrastruktur Schulhäuser

  • Es fehlt an Gruppenräumen sowie Räume für unterstützende Angebote.
  • Die Talentklassen Sport und Musik werden heute separat geführt und müssen teilweise in ungeeigneten Räumlichkeiten untergebracht werden.
  • Das Schulhaus Herold hat nur eine sehr kleine Turnhalle und muss den Turnunterricht im Schulhaus Florentini durchführen.

Wachstum der Kinderzahlen - neue Schulkonzepte

  • Die Stadt Chur verzeichnet seit 2006 einen erfreulichen Zuwachs an Kindern. Dies hat zur Folge, dass in allen drei Schulachsen (Ringstrasse / Masans / Kasernenareal) die Klassenzüge ausgebaut werden müssen.
  • Individuelle Lehr- und Lernformen sind für den Lernerfolg zentral, viele bestehende Schulhäuser sind infrastrukturell dafür nicht vorgesehen.
  • Schulergänzende Tagesstrukturen werden immer wichtiger und werden von Eltern für ihre Kinder stark genutzt.

Ein Schulhaus sollte nicht im Hinblick auf ein konkretes pädagogisches Konzept gebaut werden. Denn die Bauten stehen bedeutend länger als die Konzepte halten. Entsprechend muss ein Schulneubau möglichst grosse Flexibilität in künftigen Nutzungsformen zulassen, ohne dass grosse Umbauten erfolgen müssen. Die Schul- und Sportanlage Ringstrasse erfüllt dies in hohem Masse. Darüber hinaus sind auf dem Areal künftige Erweiterungen möglich, sofern dafür ein Bedarf besteht.

Link: Botschaft Schulraumplanung (Juni 2016)
Link: Botschaft Gesamtplanung Schulergänzende Tagesstrukturen (Juni 2016)

Daleu, Herold, Florentini und GBC: bestehende und künftige Nutzungen

Dank weitsichtiger Planung kann im Bereich Schule, Sport und Kultur eine kosteneffektive Umnutzung gemacht werden.

Das Primarschulhaus Daleu sowie das Sekundarstufe I-Schulhaus Florentini und die Talentklassen (heute Giacometti) zügeln an den neuen Standort. Die übrigen Primarschulhäuser und Schulhäuser der Sekundarstufe I werden entlastet und erhalten zusätzlichen Raum. Darüber hinaus ermöglicht die Schul- und Sportanlage Ringstrasse die längst fällige Sanierung und Erweiterung der Gewerblichen Berufsschule (GBC) am Standort Daleu. Das Primarschulhaus Herold bleibt bestehen.